Lupe icon + Bestatter suchen

Bestatter finden

Finden Sie kostenlos passende Bestatter in Österreich in unserem Verzeichnis

Mann mit Krawatte schwarz Icon + Bestatter finden

Bestatter vergleichen

Vergleichen Sie Bestattungsunternehmen in ganz Österreich miteinander

Hand hält Münze in Hand + Bestattung Geld sparen

Bestatter kontaktieren

Kontaktieren Sie ausgewählte Bestatter in der Nähe und sparen Sie Geld

Bestattungsunternehmen Leistungen

Organisation einer Bestattung

Wichtigsten Schritte nach einem Todesfall | Ablauf einer Bestattung | Infos zur Beerdigung | Wie finde ich ein gutes Bestattungsunternehmen?

Mehr Erfahren

Bestattungskosten

Was kostet eine Bestattung in Österreich? | Mit welchen Sarg Kosten muss ich rechnen? | Wie teuer ist eine Erdbestattung?

Mehr Erfahren

Vorsorge auf den Todesfall

Vorsorge für den Todesfall | Absicherung für Hinterbliebene | Testament Errichten | Vorsorge Versicherung |

Mehr Erfahren

Wissenswertes rund um das Thema Bestattung & Begräbnis

Sie suchen einen Bestatter in Österreich? 

Gerade nach einem Todesfall befinden sich Angehörige in einer Art Ausnahmezustand. Aber gerade jetzt müssen Entscheidungen getroffen und eine ganze Menge an Dingen organisiert werden. Bestatterinfo.at hat daher die wichtigsten Informationen über die nächsten Schritte zusammen getragen. Somit erhalten Sie erst einmal einen guten Überblick, was wann wie zu tun ist. Neben Informationen stellt Bestattungsinfo.at eine Auswahl an lokalen Bestattern vor.
Diese Bestatter helfen Ihnen gerne bei der Planung der nächsten Schritte und unterstützen Sie in dieser schwierigen Zeit mit viel Ruhe und Erfahrung. Mit Besattungsinfo.at finden Sie garantiert Ihren Bestatter!

Bestatter beraten Sie bei Ihrem Trauerfall in Österreich

Jemand stirbt und plötzlich scheint das Leben stillzustehen. Obwohl uns der Tod eines nahestehenden Menschen selten unvorbereitet trifft, breiten sich, wenn es denn passiert, Kälte, Unverständnis und Trauer aus. Wer schafft es schon, in dieser Situation ganz sachlich zu bleiben, um die nächsten Schritte zu planen? Der Bestatter ist dafür der erste Ansprechpartner.

Vergleichen Sie Bestatter in Österreich 

Vereinbaren Sie gleich einen Erstberatungstermin mit einem Bestatter Ihrer Wahl

Todesfall in Österreich – Was sind die nächsten Schritte?

1) Ein Mensch stirbt zu Hause

Zuerst erfolgt ein Anruf beim Hausarzt, er verständigt den zuständigen

  • Totenbeschauarzt. Er stellt die Anzeige des Todes und den Leichenbegleitschein aus. Bestehen Zweifel an der Todesursache, wird der Leichnam zur Untersuchung in die Prosektur gebracht.
  • Anruf beim Bestatter, Organisation des Transports.
  • Verständigung von Verwandten, Freunden, Arbeitgeber.
  • Beurkundung beim zuständigen Standesamt: Eintragung ins Sterbebuch, Ausstellung der Todesbescheinigung. Diesen Behördenweg übernimmt, auf Kundenwunsch, der Bestatter. Geburtsurkunde, Meldebestätigung, Staatsbürgerschaftsnachweis, Heirats- und Sterbeurkunde, diese Dokumente sind vorzulegen. Behördenwege übernimmt sehr effektiv der Bestatter.
  • Organisation des Begräbnisses. Hier berät der Bestatter ebenfalls umfassend.
  • Grabstelle, Vorsorgeversicherung, Kleidung für die Bestattung? All das sind Themen, um die sich der Bestatter kümmert.

2) Tod im Krankenhaus, in Pflege-, Alteneinrichtung, Hospiz

  • Kontaktaufnahme mit dem Bestattungsunternehmen
  • Kleidung für Begräbnis in die Einrichtung bringen,
  • Verwaltung informiert über Ausstellung der Todesanzeige

3) Unfall mit Todesfolge

  • Sicherheitsbehörde verständigt die Angehörigen,
  • Todesursache wird gerichtsmedizinisch festgestellt.
  • Sofort mit dem Bestatter weitere Schritte besprechen, eventuell Kriseninterventionszentren nutzen.

Service Leistungen eines Bestatters im Überblick

Der „Pompfüneberer“ (urwienerisch für Bestatter), begleitet den Verstorbenen von Daheim, dem Krankenhaus, dem Unfallort, zur letzten Ruhestätte. Für die Hinterbliebenen erledigt er folgende Aufgaben:

  • Überführung des Leichnams
  • Transport zum Bestattungsinstitut
  • zur Gerichtsmedizin, zum Friedhof
  • hygienische Totenversorgung
  • Einbettung in den Sarg
  • Aufbahrung (falls gewünscht)
  • Hilfe bei der Auswahl von Begräbnisart, Sarg, Urne, und Grabstätte
  • Planung der Traueranzeige und Trauerfeier
  • Bestellung von Träger, Priester und Trauerredner
  • Organisation von Grabschmuck, Trauermusik, Blumengebinde, Leichenschmaus
  • Übernahme von Behördenwegen
  • Sammeln nötiger Unterlagen
  • Meldung und Beurkundung beim zuständigen Standesamt
  • Abmeldung bei Krankenkasse, Pensionsversicherung
  • Beantragung von Überbrückungsgeld
  • Hilfe bei der Auszahlung von Versicherungsleistungen aus der Sterbekasse
Frau greift mit Hand auf Holzsarg + Bestattungshygiene

Wissenswertes:

Hygienische Totenversorgung

Wie sind bei einer Bestattung, die hygienischen Zustände?

Das Bestattungsunternehmen führt, auch gemeinsam mit der Familie, die hygienische Grundversorgung des Verstorbenen durch. Auf einem Behandlungstisch liegend, wird der Tote entkleidet, desinfiziert, eingeseift, abgeduscht. Die Haare werden gewaschen und geföhnt, der gesamte Körper, zur Lockerung der Totenstarre, mit Feuchtigkeitscreme massiert.

Nach Rasur, Nagelpflege und dem mechanischen Verschluss von Mund und Augen, lassen sich eventuelle Unfallspuren kosmetisch retuschieren. Im Fall einer Überführung wird der Leichnam mittels Formaldehyd für den Transport stabilisiert. Den Abschluss bilden Einkleidung und Sargbettung.

Bestatter helfen bei der Auswahl der Begräbnisart

Österreich und Deutschland bestehen im Ablebensfall auf Einhaltung der Friedhofspflicht. Von wenigen Ausnahmen abgesehen, lehnen Gemeinden deshalb die Bestattung am eigenen Grundstück ab. Grundsätzlich gibt es die Wahl zwischen

  • Erdbestattung, Begräbnis: Grabstelle vorhanden, Neukauf?
  • Feuerbestattung: Urnenbegräbnis? Aufstellung in Nische am Friedhof?
  • Seebestattung: Kremierung (Verbrennung) und Transport zur Seebegräbnisreederei. Keine Kränze.
  • Naturbestattung in Wald, Wiese, am Berg: Urne wird unter einem Baum beerdigt. Grabstein, Grabschmuck, Kerzen nicht möglich.

Sie sind nicht ohne Grund auf Bestattungsinfo.at gelandet – Wir helfen Ihnen durch diese schwere Zeit und bemühen uns, dass sie den idealen Bestatter finden !

Materialart von Sarg oder Urne

Der Sarg, als Behälter für Transport, Aufbahrung, Beisetzung eines Leichnams ist in unterschiedlichen Formen seit 9000 Jahren in Gebrauch. In Österreich besteht Sargpflicht. Die Wahl des Materials bleibt den Hinterbliebenen selbst überlassen. Holz mit Silberdekoration ist beliebt.

  • Zinksärge: unverzichtbar für den Transport über Kontinente, luftdicht zu verschweißen, das Metall wirkt antibakteriell.
  • Kupfersärge: hochpreisig, für Gruftbestattung,
  • Alusärge: wiederverwendbar, für Unfallopfer in Gebrauch

Innenleben und Material eines Sargs

Ausgelegt wird mit einer Matratze, die mit saugfähigem Material (Holzspäne, Papier) gefüllt ist. Kissen stabilisieren den Toten während der Aufbahrung. Für das Krematorium kommen nur Vollholzsärge infrage.

Die Urne – Materialart

Die Blechkapsel, die mit der Asche des Verstorbenen gefüllt ist, wird in eine Schmuckurne aus Naturstein, Metall, Glas oder Kunststoff eingebettet. Bei einer Seebestattung werden auflösbare Urnen eingesetzt.

Konfessionelles Begräbnis oder weltliche Trauerfeier? 

Wenn der Bestatter weiß, welcher Religion der Verstorbene angehörte, dann informiert er, in Absprache mit den Angehörigen, die zuständige Stelle.

  • Christliche Bestattung: kirchlicher Gottesdienst, Beisetzung am Friedhof.
  • Muslimische Bestattung: Grablegung innerhalb eines Tages. Islamische Gräberfelder stehen in Österreich zur Verfügung, oft wird ins Herkunftsland überführt.
  • Jüdische Bestattung: Begräbnis mit Totengebet, Psalmen, kein Grabschmuck, keine Musik. Beerdigung am jüdischen Friedhof.
  • Konfessionslose Bestattung: Ein Trauerredner hält eine Rede.
Holzsarg mit Pflanzen darauf + Weltliche Bestattung
Jüdische Grabmale

Weitere Dienstleistungen eines Bestatters – Todesanzeige eines Verstorbenen

Zum Serviceangebot des Bestatters gehört, dass er den Hinterbliebenen Textvorschläge für die Formulierung der Parte (in Österreich das Wort für die Todesanzeige) macht. Sie enthält Foto, Name, Geburts- und Sterbedatum, die Namen der Hinterbliebenen, Beruf, Todesursache, einen Sinnspruch, jedenfalls aber Datum, Uhrzeit, Ort der Trauerfeier. Tageszeitung, Briefform, Internet, all das sind Möglichkeiten, sie zu verbreiten. Kondolenzbücher, die online unterzeichnet werden, sind zunehmend üblich. War der Verstorbene analog ausgerichtet, dann umfasst die Leistung des Bestatters auch die Bereitstellung von Kondolenzlisten am Friedhof.

„A schöne Leich“. Über die Beziehung des Wieners zum Tod lässt sich schmunzeln. Wem der Sinn nach einem üppigen Begräbnis besteht, für den hat der Bestatter die besten Tipps. Er weiß, welche Gärtnerei den eindrucksvollsten Blumenschmuck liefert und zu welchem Preis. Er denkt an die Dekoration und die Gebühren für die Friedhofsverwaltung, er sorgt für die Sargträger und kann den letzten Musikwunsch des Verstorbenen verwirklichen, einen Ausschnitt aus Mozarts Requiem. Falls gewollt, mit Sängern der Wiener Staatsoper. Als letzten Gruß der Heimatstadt.

Bestattungsinfo.at arbeitet mit Bestattern in Wien, Salzburg, Graz, Klagenfurt und anderen österreichischen Bundesländern zusammen.

Alle Vorteile von Bestattungsinfo.at

  • schnell und kostenlos in Ihrer Nähe einen passenden Bestatter finden, der Ihre Wünsche erfüllt
  • passende Bestattungsinstitute in Österreich miteinander vergleichen
  • schnell und bequem nützliche Informationen zu Ihrem Anliegen bei einem Todesfall einholen bzw. bei der Planung der Trauerfeier sowie
  • alle notwendigen Erledigungen
  • Nehmen Sie direkt mit dem ausgewählten Bestatter kostenlos Kontakt auf
  • Erfahrungen zu Ihrem Bestattungsinstitut einsehen und schreiben