Bestattungsinfo.at

Baumbestattung Ablauf - Wie ist der Ablauf einer Naturbestattung in Österreich

  • Redaktion Bestattungsinfo.at
Familie Trauert zwischen Bäumen
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Immer mehr Menschen legen bereits zu Lebzeiten im Rahmen einer Bestattungsverfügung fest, wie sie beerdigt werden möchten. In den letzten Jahren steigt neben der Feuerbestattung auch die Zahl der Baumbestattungen in Österreich stetig an.

Für Naturliebhaber und Freunde der alternativen Bestattungsarten stellt sich hier schnell die Frage nach dem Ablauf einer Baumbestattung. In diesem Beitrag erhalten Sie Antworten auf folgende Fragen: Wie läuft eine Baumbestattung ab? Wie ist der Ablauf der Beisetzung bei einer Baumbestattung? Wie läuft die Einäscherung bei einer Baumbestattung ab?

Sie wollen eine Baumbestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Baumbestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Der Ablauf einer Baumbestattung folgt meist einem bestimmten Schema.
  • Die Einäscherung ist die Voraussetzung für eine Baumbestattung.
  • Vor jeder Einäscherung ist eine zweite Leichenschau zwingend vorgeschrieben und die Voraussetzung für die Freigabe zur Kremation.
  • Je nachdem, ob eine Aufbahrung stattfinden soll oder nicht, variiert der Ablauf der Baumbestattung.
  • Die Trauerfeier im Rahmen einer Baumbestattung kann entweder von einem Geistlichen oder einem Trauerredner abgehalten werden.

Der Ablauf einer Baumbestattung

Normalerweise ist der Ablauf von Baumbestattungen immer recht ähnlich. Je nachdem, ob vor der Einäscherung eine Aufbahrung stattfinden soll oder nicht, kann die Vorgehensweise variieren. Folgende Tabelle gibt Ihnen einen Überblick über den ungefähren Ablauf einer Baumbestattung:

Baumbestattung Ablauf Was passiert?
1Ärztliche Feststellung des Todes
2Bestatterleistungen
3Aufbahrung
4Überführung des Leichnams
5Zweite Leichenschau
6Einäscherung
7Baumbestattung

Ärztliche Feststellung des Todes

Wenn ein Mensch verstirbt, muss der Tod zunächst offiziell festgestellt werden. Diese Aufgabe übernimmt ein Arzt, der im Rahmen einer Leichenschau die Todesursache bestimmt und den Totenschein ausfüllt. Der Totenschein wird wiederum für die Beantragung der Sterbeurkunde benötigt. Ist die Leichenschau beendet, sind die nächsten Angehörigen des Verstorbenen verpflichtet, ein Bestattungsunternehmen zu beauftragen.

Beispiel: Grafik zum Ablauf einer Baumbestattung

Infografik zum Ablauf einer Baumbestattung

Ablauf der Organisation einer Baumbestattung von einem Bestattter

Die Aufgaben des Bestatters im Vorfeld einer Baumbestattung sind vielfältig. Zunächst hat er die Aufgabe, den Leichnam vom Sterbeort ins Bestattungsunternehmen zu überführen. Dort nimmt der Bestatter dann die Totenwaschung vor und kleidet den Leichnam für die Einsargung an. Wenn die Angehörigen eine Aufbahrung des Leichnams wünschen, so übernimmt der Bestatter die Vorbereitungen. Unter anderem gehört hierzu eine Einbalsamierung, die den Zweck hat, den Leichnam einige Zeit zu konservieren, und verschiedene kosmetische Eingriffe.

Ablauf der Aufbahrung bei einer Baumbestattung

Beim Ablauf einer Baumbestattung spielt die Aufbahrung eine wichtige Rolle. Man unterscheidet zwischen der offenen und der geschlossenen Aufbahrung. Die geschlossene Aufbahrung findet meist während der Trauerfeier im geschlossenen Sarg statt. Hingegen findet die offene Aufbahrung im Vorfeld der Trauerfeier im offenen Sarg statt. Für die Trauerfeier wird der Sarg dann geschlossen. Allerdings ist es auch möglich, die Aufbahrung unabhängig von der Trauerfeier durchzuführen und bis zum Tag der Beisetzung zu warten.

Baumbestattung Ablauf – Beisetzung im kleinsten Familienkreis
Viele Angehörige entscheiden sich für die Trauerfeier und den Leichenschmaus im Anschluss an die Aufbahrung und setzen die Asche des Verstorbenen nach der Kremierung dann im engsten Familienkreis bei. Hier sind die Gestaltungsmöglichkeiten von den Wünschen des Verstorbenen und der Angehörigen abhängig.

Ablauf der Überführung eines Leichnams

Nach der Aufbahrung kümmert sich der Bestatter um die Überführung des Leichnams in das Krematorium. Hier findet dann die Einäscherung statt. Hierfür wird der Verstorbene in einen speziellen Kremationssarg gebettet. Kremationssärge sind meist aus einfachem Holz gefertigt und nur geleimt, nicht verschraubt. So wird sichergestellt, dass sie bei der Einäscherung vollständig verbrennen.

Sie wollen eine Baumbestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Baumbestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Ablauf einer Einäscherung im Zuge einer Baumbestattung

Erst nach Abschluss der zweiten Leichenschau und der Freigabe zur Kremation darf die Einäscherung stattfinden. Bevor der Leichnam im Kremationssarg in den Kremationsofen geschoben wird, wird der Sarg mit einem feuerfesten Schamottestein versehen, damit die Asche nach der Einäscherung eindeutig zugeordnet werden kann. 

Die Einäscherung dauert insgesamt etwa 90 Minuten und erfolgt in zwei Schritten. Zunächst verbrennen bei ca. 900 Grad die Kleidung und der Sarg des Verstorbenen. Die Asche wird im Anschluss abgeblasen. Dann wird die Temperatur auf ca. 1200 Grad erhöht und der Leichnam verbrennt. Wenn die Asche ausgekühlt ist, wird sie zusammen mit dem Schamottestein in die Aschekapsel gefüllt und in die Urne gegeben.

Urne für Baumbestattungen
Für Baumbestattungen sind biologisch abbaubare Urnen gesetzlich vorgeschrieben. Diese können entweder aus Maisstärke, Papier oder auch aus Ton, Bambus oder Holz bestehen. Je nachdem, für welches Modell Sie sich entscheiden, müssen Sie mit Kosten zwischen 100 und mehreren 100 Euro rechnen.

Wie viel kostet eine Einäscherung?

Die Kosten für eine Kremation variieren von Bundesland zu Bundesland und betragen zwischen 250 und 600 Euro. Für den Kremationssarg müssen ca. 300 bis 800 Euro eingeplant werden. Ihr Bestatter kann Sie bei der Auswahl unterstützten und Sie umfassend beraten.

Sie wollen eine Baumbestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Baumbestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Wie läuft eine Beisetzung bei einer Baumbestattung ab?

Nach der Kremation kommt es zum letzten Schritt beim Ablauf einer Baumbestattung, der eigentlichen Beisetzung. Wenn keine Aufbahrung und noch keine Trauerfeier stattgefunden haben, finden diese nun im Vorfeld der Beisetzung statt. In der Regel wird die Trauerfeier von einem Geistlichen abgehalten. 

Bei weltlichen Bestattungen ohne religiösen Bezug übernimmt diese Aufgabe ein Trauerredner. Wie genau die Beisetzung gestaltet wird, bleibt den Angehörigen überlassen. Wenn möglich, sollten diese sich aber an den Wünschen des Verstorbenen orientieren.

Ablauf der Wahl des Ortes einer Naturbestattung

Weil in Österreich Friedhofszwang herrscht, gibt es noch nicht viele Möglichkeiten zur Naturbestattung. Aufgrund der wachsenden Nachfrage wird das Angebot aber stetig ausgebaut. Mittlerweile gibt es in jedem Bundesland Areale für Naturbestattungen, abgesehen vom Vorarlberg.

Sie wollen eine Feuerbestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Feuerbestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Weitere Informationen auf Bestattungsinfo.at

Hier auf Bestattungsinfo.at finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Bestattung. Wie findet man ein gutes Bestattungsunternehmen? Wie ist der Ablauf einer Bestattung, wie hoch sind die Begräbniskosten und was sollte man zum Thema Exhumierung, Bestattungsinstitut und zur Beerdigung allgemein wissen?

Das und noch viel mehr können Sie auf Bestattungsinfo.at nachlesen sowie Informationen über Bestatter in Wien, Linz, Graz, Salzburg, KlagenfurtInnsbruck sowie anderen österreichischen Städten einholen.

Nina Hausmann Redakteurin Bestattung
Beitrag von
Nina Hausmann

Nina ist Teil unserer Online Redaktion. Sie gibt leicht verständliche & hilfreiche Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Bestattung, Begräbnis & Trauerfeier.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..