Bestattungsinfo.at

Überführung in Österreich – Ablauf, Infos und Kosten

  • Redaktion Bestattungsinfo.at
Bestatter vor Leichenwagen bereit zur Überführung
Share on whatsapp
Teilen
Share on email
Email senden

Jeder Verstorbene muss von seinem Sterbeort ins Bestattungsunternehmen und von dort ins Krematorium beziehungsweise zum Friedhof gebracht werden. Diesen Transport eines Leichnams von einem Ort zum anderen nennt man Überführung. Aber was kostet eine Überführung in Österreich? Wer kümmert sich um die Organisation und Durchführung der Überführung? Und welche Dokumente werden für eine Überführung benötigt?

Sie wollen eine Bestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Bestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Inhaltsverzeichnis

Das Wichtigste in Kürze

  • Mit einer Überführung ist der Transport eines Leichnams vom Sterbeort ins Bestattungsunternehmen und zum Ort der Beisetzung bzw. ins Krematorium gemeint.
  • Man unterscheidet zwischen nationalen und internationalen Überführungen.
  • Überführungen können im Kraftfahrzeug, im Zug, auf dem Luftweg und auf dem Seeweg stattfinden.
  • Die Kosten für eine internationale Überführung können mehrere tausend Euro betragen, weswegen sich der Abschluss einer Vorsorge für den Todesfall lohnt.
  • Für internationale Überführungen wird immer ein Leichenpass benötigt.

Nationale Überführung und internationale Überführung

Man unterscheidet zwischen nationalen und internationalen Überführungen. Nationale Überführungen finden nur innerhalb Österreichs statt. Mit internationalen Überführungen sind entweder Überführungen von Österreich ins Ausland oder vom Ausland nach Österreich gemeint.

Wann sind internationale Überführungen notwendig?

Verstirbt ein österreichischer Staatsbürger während eines Urlaubs oder eines längeren Auslandsaufenthalts, so muss sein Leichnam für die Beisetzung ins Heimatland überführt werden. Ebenso kann eine internationale Überführung nötig sein, wenn ein Österreicher zwar in seinem Heimatland verstirbt, aber in einem anderen Land beigesetzt werden soll.

Wer kümmert sich um die Überführung?

Üblicherweise sind Überführungen die Aufgabe des Bestatters, den die Angehörigen im Sterbefall beauftragen müssen. Überführungen müssen deswegen vom Bestatter übernommen werden, weil Leichen nur in bestimmten Fahrzeugen, den sogenannten Leichenwagen, transportiert werden dürfen. Bei internationalen Überführungen müssen gegebenenfalls verschiedene Bestattungsunternehmen aus verschiedenen Ländern zusammenarbeiten.

Wie kann eine Überführung stattfinden?

Insbesondere bei internationalen Überführungen ist eine reine Überführung im Leichenwagen oftmals nicht möglich. In solchen Fällen kann der Leichnam auf verschiedenen Wegen transportiert werden. Eine Auflistung aller Möglichkeiten für die Überführung eines Leichnams folgt nun.

Arten der ÜberführungEinsatz und Wegstrecke
AutoMeist Regional Kurzstrecke.
ZugAus dem benachbarten Ausland Mittelstrecke
FlugzeugAus der Ferne Langstrecke
SchiffAus der Ferne Langstrecke
Sie wollen eine Bestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Bestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Überführung im Kraftfahrzeug

Am üblichsten ist die Überführung eines Leichnams im Kraftfahrzeug, also einem Leichenwagen, der vom Bestatter gefahren wird. Möglich ist diese Art der Überführung aber nur, wenn der Sterbeort und der Ort der Beisetzung nicht allzu weit auseinanderliegen. Ob eine Überführung im Kraftfahrzeug möglich ist, besprechen Sie im Einzelfall am besten mit ihrem Bestatter.

Überführung in der Eisenbahn

Unter Umständen ist es möglich, dass der Transport eines Leichnams vom Ausland nach Österreich im Zug stattfinden muss. Welche Vorschriften, beispielsweise spezielle Särge, hier im Einzelnen beachtet werden müssen, ist von Land zu Land unterschiedlich.

Überführung auf dem Luftweg

Auch für Überführungen auf dem Luftweg ist einiges zu beachten. Für Rückführungen per Flugzeug sind in der Regel luftundurchlässig verlötete Särge aus Zink vorgeschrieben. Zusätzlich muss der Sarg aus Zink in einer Holzkiste transportiert werden und gegebenenfalls mit einer Druckausgleichvorrichtung versehen sein.
Grundsätzlich sind bei Todesfällen im Ausland österreichische Auslandsvertretungen bzw. das österreichische Konsulat wichtige Anlaufstellen für die Angehörigen.

Sie wollen eine Bestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Bestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Überführung auf dem Seeweg

Welche Vorschriften bei Überführungen auf dem Seeweg zu beachten sind, kann pauschal nicht gesagt werden. Auch die Frage, wie die Organisation der Überführung mit dem Schiff vonstatten geht, hängt davon ab, von welchem Land aus die Überführung stattfinden soll. Anlaufstellen sind hier wie auch bei Überführungen auf dem Luftweg das österreichische Konsulat oder andere österreichische Auslandsvertretungen.

Einäscherung im Ausland

Überführungen aus dem Ausland sind meist sehr kostspielig. Um die hohen Kosten von teils mehreren 1000 Euro zu vermeiden, entscheiden sich viele Angehörige dafür, im Ausland verstorbene Familienangehörige noch dort kremieren zu lassen und im Anschluss die Urne nach Hause zu überführen. Die Überführung von Urnen ist nicht nur weniger kostspielig, sondern auch wesentlich einfacher zu organisieren.

Welche Dokumente werden für die Überführung benötigt?

Für die Überführung ins Ausland werden trotz des Europäischen Übereinkommens über die Leichenbeförderung (1958) und dem Internationalen Abkommen über Leichenbeförderung (1937) verschiedene Dokumente benötigt, weil nicht alle Länder beide oder auch nur ein Abkommen unterzeichnet haben. Welche Überführung Dokumente Sie im Einzelnen benötigen und welche anderen Vorschriften es gibt, ist von Land zu Land unterschiedlich.

Leichenpass für eine Überführung

Ein Dokument wird für Überführungen aus dem Ausland oder ins Ausland immer benötigt: der Leichenpass. Bei diesem handelt es sich um eine internationale Sterbeurkunde, mit der der Verstorbene eindeutig identifiziert werden kann. Ausgestellt werden kann der Leichenpass immer erst nach der Totenbeschau und der Ausstellung des Leichenbegleitscheins. Außerdem muss der Sterbefall durch das zuständige Standesamt bereits beurkundet worden sein und die Freigabe zur Bestattung muss vorliegen.

Sie wollen eine Bestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Bestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.

Was kostet eine Überführung?

Eine Überführung innerhalb Österreichs, beispielsweise vom Krankenhaus ins Bestattungsunternehmen und von dort zum Ort der Beisetzung oder ins Krematorium kostet meist nur wenige hundert Euro und zählt zu den gewöhnlichen Bestatterleistungen. Anders sieht es aus, wenn eine Überführung aus dem Ausland ansteht. Hier können die Kosten mehrere tausend Euro betragen. Wie hoch die Kosten für die Überführung aus dem Ausland genau ausfallen, hängt davon ab, aus welchem Land die Überführung stattfinden soll. Mindestens müssen Sie mit ca. 3000 Euro rechnen, Kosten von über 10.000 Euro sind allerdings auch nicht unüblich.

Vorsorge für den Todesfall

Wer im Rahmen einer Bestattungsverfügung, einer Sterbegeldversicherung oder einer anderen Vorsorge für den Todesfall für den Ernstfall Vorkehrungen trifft, kann seine Familie damit im Falle des Falls finanziell enorm entlasten. Ohne eine Vorsorge für den Todesfall müssen die Kosten für die Beerdigung und auch die Kosten für die Überführung aus dem Erbe bestritten werden. Reicht das Erbe nicht aus, die Kosten zu decken, sind die Angehörigen zur Zahlung verpflichtet.

Was muss man bei Überführungen aus dem Ausland nach Österreich beachten?

  • Bei Reisen ins Ausland ist es immer sinnvoll, eine Reiseversicherung abzuschließen, die im Ernstfall für die Kosten einer Überführung aus dem Ausland aufkommt.
  • Bei Todesfällen im Ausland sollten die Angehörigen immer zwei Bestatter beauftragen, die bei der Überführung zusammenarbeiten – einen im Ausland und einen im Inland.
  • Um die teils hohen Kosten für eine Überführung aus dem Ausland zu sparen, ist eine Einäscherung im Ausland und die Überführung der Urne ins Inland im Anschluss eine gute Alternative.
  • Bedenken Sie, dass Sargüberführungen nicht in allen Ländern möglich sind. Ebenso können Einäscherungen nicht in jedem Land vorgenommen werden.

Weitere Informationen auf Bestattungsinfo.at

Hier auf Bestattungsinfo.at finden Sie alle wichtigen Informationen rund um das Thema Bestattung. Wie findet man ein gutes Bestattungsunternehmen? Wie ist der Ablauf einer Bestattung, wie hoch sind die Begräbniskosten und was sollte man zum Thema Exhumierung, Bestattungsinstitut und zu einer Beerdigung allgemein wissen?

Das und noch viel mehr können Sie auf Bestattungsinfo.at nachlesen sowie Informationen über Bestatter in Wien, Linz, Graz, Salzburg, KlagenfurtInnsbruck sowie anderen österreichischen Städten einholen.

Sie wollen eine Bestattung planen?
Wir helfen Ihnen eine würdevolle Bestattung zu planen. Holen Sie sich jetzt ein unverbindliches Preisangebot ein.
Nina Hausmann Redakteurin Bestattung
Beitrag von
Nina Hausmann

Nina ist Teil unserer Online Redaktion. Sie gibt leicht verständliche & hilfreiche Antworten auf die wichtigsten Fragen zum Thema Bestattung, Begräbnis & Trauerfeier.

Weitere Beiträge die Sie interessieren könnten..